Itinerari




Elenco itinerari

$value.thumbnail.alt}

TRIEST (halbtägig)

Ausführliche Stadtrundfahrt: Maria –Theresia-Viertel, Meeresufer, Piazza Unità d’Italia, Neuer Hafen, San Giusto-Hügel mit Aussicht auf die ganze Stadt und Besichtigung der Kathedrale; evtl. Besuch einer der orthodoxen Kirchen oder eines Kaffeehauses im Stil des frühen 19. – 20. Jahrhunderts

 
$value.thumbnail.alt}

TRIEST und SCHLOSS DUINO (ganztägig)

Besichtigung des Schlosses Duino und dessen Parkanlage (heute noch Wohnsitz der Familie von Thurn und Taxis). Anschlieβend geht es nach Triest weiter mit einer Stadtrundfahrt: Maria–Theresia –Viertel, Piazza Unità d’Italia, Hafenanlagen, römisches Theater, Börsenplatz, Corso Italia, Aufenthalt auf dem San Giusto-Hügel und Besichtigung der Kathedrale (wunderbare Aussicht auf den Hafen und Umgebung). Anschlieβend Fahrt den “Neuen Hafen” entlang.

 
$value.thumbnail.alt}

TRIEST und SCHLOSS MIRAMARE (ganztägig)

Besichtigung der Parkanlage und des Schlosses, der ehemaligen Residenz von Erzherzog Maximilian v. Habsburg. Anschließend Weiterfahrt nach Triest mit Stadtrundfahrt: Maria- Theresia-Viertel, Meeresufer, Piazza Unità d’Italia, Alter Hafen, römisches Theater, Börsenplatz, Corso Italia; Aufenthalt auf dem San Giusto–Hügel mit Aussicht auf die Stadt und Besichtigung der Kathedrale. Anschlieβend Fahrt den „ Neuen Hafen“ entlang.

 
$value.thumbnail.alt}

KARST (halbtägig)

Fahrt durch das Karstgebiet zur Marienwallfahrtskirche „Monte Grisa“ (herrliche Aussicht auf die Stadt und den Hafen von Triest); Weiterfahrt nach Duino fuer einen Stop beim Aussichtspunkt des „Rilke-Wegs“ mit herrlicher Aussicht aufs Meeran der steilabfallenden Kueste.
Auch möglich: Aufenthalt bei einer „Osmizza“, d.h. Weinlokal mit Verkostung (auf Anfrage und extra zu bezahlen).
Alternativ: Besichtigung der berühmten Tropfstein-Höhle/Grotta Gigante (Riesengrotte) mit 500 Stufen sowie mit interessanten Tropfsteinbildungen und eingebauten Vermessungsinstrumenten.

 
$value.thumbnail.alt}

FOIBE in BASOVIZZA, ROSANDRA–TAL und MUGGIA (Umgebung von Triest - halbtägig)

Fahrt nach Basovizza (12 km von Triest) und Besichtigung des Nationaldenkmals (Foibe); Weiterfahrt zum Aussichtspunkt San Lorenzo am Val Rosandra (Tal mit berühmter Kletterschule) und den Ruinen eines römischen Aquädukts in alpiner Landschaft.
Weiter geht es nach Muggia (im venezianischen Stil) mit kurzer Besichtigung.

 
$value.thumbnail.alt}

GÖRZ UND COLLIO-GEBIET (halbtägig + 1 Extra-Stunde)

Besichtigung der mittelalterlichen Burganlage mit der gotischen Kirche “Santo Spirito” (nur Außenansicht). Stadtrundfahrt bis zum ehemaligen Bahnhof “Transalpina” (Wocheinerbahnlinie), heute im slowenischen Territorium. Weiterfahrt ins Collio-Gebiet, weltbekannt fur seine ausgezeichnete Weine; evtl. Weinverkostung mit Imbiss bei einem lokalen Weingut (gegen Bezahlung und Reservierung im Voraus).

 
$value.thumbnail.alt}

SCHLACHTFELDER DES ERSTEN WELTKRIEGS (halbtägig + evtl. 1 Extra-Stunde*)

Besichtigung des Heldenfriedhofs “Redipuglia” 30 km westlich von Triest, wo über 100.000 Gefallene der III. italienischen Armee ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Weiterfahrt zum Berg San Michele, Besuch des Kriegsmuseums und der noch erhaltenen Schutzengräben: herrlicher Blick auf die Stadt Görz und Umgebung. *Weiter geht es zum
Kriegsdenkmal “Oslavia”, in der Nähe von Görz, wo über 55.000 Gefallene aus der Zeit vom I. Weltkrieg begraben liegen.

 
$value.thumbnail.alt}

UDINE (halbtägig + 1 Extra-Stunde mit Diözesanmuseum)

Stadtrundgang auf den Spuren des berühmten Malers G.B.Tiepolo mit Besichtigung der wunderschönen Fresken im erzbischöflichen Palais (Diözesanmuseum), einst Residenz der Patriarchen von Aquileia. Fresken von Tiepolo sind auch im “Oratorio della Purità” und im Dom zu bewundern. Spaziergang durch die Altstadt: “Piazza Libertà” (gilt als einer der schönsten Plätze im venezianischen Stil), “Via Mercato Vecchio” , “Piazza Matteotti” – der ehemalige Marktplatz. Auf dem Schlosshügel äußere Besichtigung der ältesten Kirche von Udine, die “Santa Maria di Castello” sowie des Schlosses.

 
$value.thumbnail.alt}

CIVIDALE DEL FRIULI (halbtägig)

Mit dem Besuch von Cividale (U.N.E.S.C.O. Site seit Juni 2011) nähert man sich der Welt der Langobarden des VIII. Jahrhunderts: Besichtigung des archäologischen Museums (langobardischen Teil), des langobardischen Tempelchens (Tempietto Longobardo – Oratorio di Santa Maria in Valle) und des christlichen Museums mit dem Altar von Ratchis und dem Taufbecken von Callixtus. Spaziergang durch die Altstadt mit Blick auf den Natisone-Fluss von der Teufelsbrücke.

 
$value.thumbnail.alt}

AQUILEIA (halbtägig + 1 Extra-Stunde mit archäologischem Museum oder ganztägig)

Besichtigung der Ausgrabungen vom ehemaligen Flusshafen und von altrömischen Villen. Besuch des archäologischen Museums, der frühchristilichen Basilika mit Mosaikfußboden aus dem IV. Jh. Bei ganztägiger Besichtigung kann man andere Museen oder Ausstellungen und andere Ausgrabungsareale miteinplanen. Aquileia ist ein U.N.E.S.C.O.-Site seit 1999.

 
$value.thumbnail.alt}

GRADO und die LAGUNE (halb- oder ganztägig*)

Spaziergang durch die Altstadt mit Besichtigung der frühchristlichen Kirchen: Sant’Eufemia und Santa Maria delle Grazie. Weiter geht es die Meerespromenade entlang. *Lagunenfahrt möglich (Buchung im Voraus): Insel Barbana mit der Marienwallfahrtskirche (Linienboot-Service) oder Sonderlagunenfahrt für geschlossene Gesellschaften.

 
$value.thumbnail.alt}

PALMANOVA und VILLA MANIN (halb- oder ganztägig*)

Besichtigung der venetianischen Festungstadt mit ihren Bollwerken und/oder der örtlichen Museen. *Anschließend Weiterfahrt die Napoleonstraβe (“Strada Napoleonica”) entlang zur Villa Manin di Passariano, der zweitgrössten venetianischen Villa auf dem Festland und Wohnsitz des letzten Dogen von Venedig. Besichtigung (Eintritt frei) der Kapelle, des Kutschenmuseums und des Waffensammlung; gegen Bezahlung: Garten (19 Hektar-groβ) und Herrenhaus (Sonderausstellungen).

 
$value.thumbnail.alt}

GEMONA und VENZONE (halbtägig oder ganztägig)

Fahrt zu den von den Erdbeben im 1976 schwer betroffenen und danach wiederaufgebauten Orten. Besichtigung des fast komplett rekonstruierten Doms von Gemona und Spaziergang an der Hauptstraße “via Bini”entlang bis zum Rathaus. In Venzone Stadtbummel durch das mittelalterliche Zentrum mit dem “Palazzo Comunale”(Rathaus) und Besichtigung des originalgetreu wiederaufgebauten gotischen Domes. Bei ganztägigem Ausflug Besichtigung des Museums ‘Tiare Motus’ ueber die beiden Erdbeben (am 6. Mai und 15.9.1976) und den Wiederaufbau des Friaul .

 
$value.thumbnail.alt}

SPILIMBERGO und SAN DANIELE (halbtägig + 1 Extra-Stunde)

Besichtigung der Altstadt von Spilimbergo mit ihrem romanisch–gotischen Dom und der Burganlage (“Palazzo Dipinto” – Außenansicht). Auf Anfrage und mit rechtzeitiger Buchung kann man die berühmte Mosaikschule besichtigen. Weiterfahrt zur Hauptstadt der Schinkenproduktion: San Daniele del Friuli. Besichtigung der kleinen “sixtinischen Kapelle” des Friaul: Kirche Sant‘Antonio Abate (herrliche Fresken aus dem XV. Jh). Evtl. Besichtigung einer Schinkenfabrik mit Verkostung (gegen Bezahlung und Buchung im Voraus).

 
$value.thumbnail.alt}

PORDENONE und SESTO AL REGHENA (halbtägig + 1 Extra-Stunde)

Rundgang durch die Altstadt von Pordenone Corso Vittorio Emanuele entlang mit den sehenswerten Palästen aus verschiedenen Epochen. Besichtigung des Doms mit Kunstwerken von Giovanni Antonio de Sacchis, “ Il Pordenone” gennant und der Kirche “Santissima Trinità” mit Fresken aus dem 16. Jh. Durch die friulanische Ebene erreicht man die prachtvolle Abtei “Santa Maria in Sylvis” in Sesto al Reghena (mittelalterlicher Freskenzyklus).